Login | Downloads | Hilfe | Versand

STOFFLEXIKON

Stoffe

Ajour, Atlas Satin, Batist, Blue-Jeans-Stoff, Borkenkrepp, Bouclé, Brokat, Changeant, Chevron, Chiffon, Cloqué, Cord, Crêpe de Chine, Crêpe Georgette, Crêpe Satin, Damast, Doubleface, Doupion-Seide, Duchesse, Duvetine, Elastic, Faconné, Fischgrat, Flanell, Flausch, Fleece, Gabardine, Georgette, Glencheck, Hahnentritt, Halbleinen, Jersey, Kammgarn, Kaschmir, Köper,Krepp, Lambswool, Lamé, Leinen, Lino, Loden, Malimo, Matelassé, Moiré, Musselin, Nadelfilz, Nadelstreifen, Nessel, Nickistoff, Organdy, Organza, Panama, Pepita, Pfeffer und Salz (Salt & Pepper), Pikee, Plissee, Plüsch, Pongé, Popeline, Rippensamt, Rips, Samt, Satin, Schottenstoff, Seersucker, Seide, Shantung, Stichelhaar, Streichgarn, Sweatshirt-Stoff, Taft, Tencel, Tuch, Tüll, Tweed, Twill, Viskose, Vlieseline, Voile, Waschsamt, Wollvelours.

Fachbegriffe

farbmix, pflegeleicht, uni, Rapport, GOTS-Zertifikat, Organic Cotton, OEKO-TEX® Standard 100

A- B -C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z


A

Ajour
Durchbrucharbeiten bei feinfädigen Web- oder Maschenstoffen durch
entsprechende Bindungen oder Maschenveränderungen
Verwendung: Blusen, Kleider, Pullover, Stores

Atlas, Satin
Gewebe in Atlasbindung aus Baumwolle, Seide, Chemiefasern oder Wolle
Verwendung: Oberbekleidung, Bett- und Tischwäsche

B

Batist
Sehr feinfädiges, dichtes leinwandbindiges Baumwoll- oder Leinwand-
gewebe, Seidenbatist aus mercerisierter Baumwolle
Verwendung: Blusen, Unterwäsche, Taschentücher, Futter

Blue-Jeans-Stoff
Indigogefärbter, köperbindiger Baumwollstoff
Verwendung: Hosen, Freizeitkleidung

Borkenkrepp
Baumrindeähnliches Kreppgewebe aus Chemiefaserkrepp oder
aus Baumwollkreppgarnen mit nachträglicher Kunstharzfixierung
Verwendung: Kleider, Blusen, Dekorationsstoffe

Bouclé
Strukturierte, krause Oberfläche durch Effektzwirn mit Schlingen oder
Noppen. Verwendung: Kleider, Röcke, Mäntel, Anzüge, Pullover

Brokat
Früher jacquardgemusterte, mit Metallfäden durchzogene Seidenstoffe,
heute glanzreiche jacquardgemusterte Stoffe aus Seide oder Chemiefasern
mit oder ohne Metallfäden. Verwendung: festliche Kleidung, Polsterbezüge, Gardinen

C

Changeant
Schillernder Effekt durch Verwendung unterschiedlicher Farben in Kette und Schuss,
Stoffe meistens aus Seide oder endlosen Chemiefasern.
Verwendung: festliche Kleidung, Dekorationsstoffe

Chevron
Festes Wollgewebe in markanter Fischgratbindung
Verwendung: Anzüge, Kleider, Mäntel

Chiffon
Feinfädiges, sehr dünnes leinwandbindiges Gewebe aus Kreppgarnen in Kette und Schuss
Verwendung: Tücher, Schals, Blusen

Cloqué
Blasenartiges Doppelgewebe, entstanden durch Schrumpfen überdrehter Garne
im zusätzlichen Fadensystem. Verwendung: festliche Kleider, Dekorationsstoffe

Cord
Sammelbezeichnung für strapazierfähige Gewebe mit erhabenen unaufgeschnittenen
(Reitcord) oder aufgeschnittenen Längsrippen (Cordsamt)
Verwendung: Oberbekleidung, Arbeitskleidung, Polstermöbelbezüge

Crêpe de Chine (Chinakrepp)
Leinwandbindiges Gewebe mit Kreppgarnen im Schuss, durch paarweise Wechsel
von S- und Z-Draht typisches Aussehen.
Verwendung: Tücher, Schals, Krawatten, Blusen, festliche Kleidung, Nachtwäsche

Crêpe Georgette
Leinwandbindiges Kreppgewebe aus Kreppgarnen in Kette und Schuss
oder Gewebe in Kreppbindung, hergestellt aus Seide, Chemiefaserngarnen oder Wolle.
Verwendung: Kleider, Blusen

Crêpe Satin
Atlasbindiges Gewebe mit glattem Kettgarn und Schuss aus Kreppgarn in
Seide oder endlosen Chemiefasern. Verwendung: Abendkleidung, Kleider, Blusen, Hosen

D

Damast
Feinfädige, gemusterte, atlasbindige Jacquardgewebe in Baumwolle, Reinleinen oder Halbleinen
Verwendung: Tisch- und Bettwäsche, Dekorationsstoffe

Doubleface
Zwei webtechnisch miteinander verbundene Stoffe
Verwendung: Wendemäntel, Jacken, Kostüme, Reisedecken

Doupionseide
Seidengewebe aus ungleichmäßigen Fäden, aus Doppelkokons oder fehlerhaften Kokons gewonnen
Verwendung: Oberbekleidung, Dekorationsstoffe

Duchesse
Hochwertiger, stark glänzender Satin aus Naturseide oder endlos Chemiefasern (Atlasbindung)
Verwendung: Futter für schwere Mäntel und Pelzwaren, festliche Kleidung, Miederwaren

Duvetine
Köper- oder atlasbindiger Stoff mit aufgerauter Oberfläche, meistens aus Baumwolle.
Verwendung: Kindermäntel, Kragenbesatz, Futter für Ledertaschen

E

Elastic
Durch Verwendung texturierter Garne oder hochelastischer Elastanfasern entweder monoelastisch
(in Längs- oder in Querrichtung elastisch) oder bielastische Textilflächen

F

Façonné
Allgemeinbezeichnung für kleingemusterte Gewebe
Verwendung: Kleider, Blusen, Krawatten

Fischgrat
Wollhaltiges oder wollartiges Köpergewebe mit abgesetztem wechselnden Grat

Flanell
Kurzfloriges köper- oder leinwandgerautes Gewebe aus Wolle oder Baumwolle
Verwendung: Sportkleidung, Sporthemden, Kleider, Röcke

Flausch
Starkfädiges gewalktes und gerauschtes Streichgarngewebe in Köperbindung, häufig ein
Doppelgewebe. Verwendung: Mäntel, Reisedecken

Fleece
Mikrofasermaschenstoff auf beiden Warenseiten geraut
Verwendung: Sport- und Freizeitbekleidung

farbmix
Damit wird die Farbzusammensetzung eines Stoffes beschrieben, der mindestens aus drei verschiedenen Farben bzw. einer farbvielfältigen Musterierung besteht.

G

Gabardine
Fester haltbarer Stoff in Steilköperbindung aus Wolle, Baumwolle oder Chemiefasern
Verwendung: Mäntel, Anzüge, Kostüme

Georgette
Kreppgewebe aus Seide, Wolle, Viskose oder Baumwolle, Verwendung des Namens
für Garnkrepp- und Bindungskreppstoffe
Verwendung: Oberbekleidung, Blusen, Röcke, Kleider, Kostüme, Mäntel

Glencheck
Gewebe aus Streich- oder Kammgarn in Köperbindung (bevorzugt) oder Leinwandbindung;
auffallendes Überkaro über einem Karo in hellen und dunklen Tönen
Verwendung: Anzüge, Kostüme, Mäntel, Röcke

H

Hahnentritt
Leinwandbindiges Gewebe aus Wolle oder Wollgemisch mit hahnentrittähnlichem Muster
Verwendung: Kleider, Mäntel, Kostüme

Halbleinen
Gewebe mit mindestens 40% Leinenanteil, Kette aus Baumwolle, Schuss aus Flachs- oder
Flachswerggarnen. Verwendung: Tisch- und Bettwäsche, Geschirrtücher

J

Jersey
Ein Jersey ist ein weicher, oft elastischer Stoff, gestrickt oder gewirkt, aus Garnen aus Viskose oder Viskosemischungen, Wolle oder Wollmischgarnen, Baumwolle oder Seide. Er wirkt ähnlich einem Gewebe mit leichter Rippenmusterung. Jerseystoff wird hauptsächlich für Bekleidung wie T-Shirts und Unterwäsche oder für Bettwäsche verwendet. Jersey Bettwäsche ist geschmeidig, weich, außerdem atmungsaktiv, saugfähig und trocknergeeignet. Der Name stammt vermutlich von der größten und bekanntesten der Kanalinseln, der Insel Jersey.

Nach Strickart werden folgende Arten von Jersey unterschieden:

- Single-Jersey
- Double-Jersey
- Interlock-Jersey
- Jacquard-Jersey
- Cloqué-Jersey

K

Kammgarn
Gewebe aus gekämmten, in Kette und Schuss gezwirnten Garnen aus Wolle oder Fasermischungen
Verwendung: Anzüge, Kostüme, "Cool Wool"

Kaschmir
Hochwertige Stoffe aus feinster Wolle, in der Regel Kaschmir-Ziegenwolle
Verwendung: Kleider, Tücher, Schals

Köper
Allgemeinbezeichnung für köperbindige Gewebe mit sichtbaren Diagonalstreifen,
Sammelbezeichnung für köperbindige Futterstoffe wie Coisé, Twill, Serge
Verwendung: Arbeitskleidung, Anzüge, Futterstoffe, Jeansstoffe

Krepp
Bezeichnung für Gewebe mit körniger Oberfläche durch überdrehte Garne, Kreppbindung,
Laugendruck oder Prägen. Verwendung: Blusen, Kleider, Wäsche
Verwendung: Blusen, Kleider, Wäsche

L

Lambswool
Wolle der ersten Schur der 6 Monate alten Lämmer
Verwendung: Strickwaren: Jacken, Pullover

Lamé
Metallisch wirkende Oberfläche eines in Kette und Schuss mit Metallfäden durch-
setzten Gewebes in weit flottender Atlasbindung
Verwendung: Kleider, Dekorationsstoffe

Leinen
Gewebe aus 100 % Flachs- oder Werggarnen in Kette und Schuss
Verwendung: Oberbekleidung, Tischwäsche, Geschirrtücher

Lino
Mittelschwere leinwandbindiger gebleichter Baumwollstoff mit linksseitiger Appretur
Verwendung: Haus- und Tischwäsche

Loden
Stark gewalktes und gerautes Streichgarn aus Wolle oder wollhaltigem
Fasergemisch in Leinwand- oder Köperbindung in den Farben Grün, Grau
oder Braun meliert, häufig imprägniert. Verwendung: Sport-, Trachten- und Freizeitbekleidung

M

Malimo
Fadenlagennähwirkstoff mit Übernähten. Verwendung: Oberbekleidung, Dekorationsstoffe, Heimtex

Matelassé
Jacquardgemusterte Doppelgewebe mit dickem Füllschuss zwischen Ober- und Untergewebe.
Verwendung: festliche Kleider, Polstermöbelbezüge, Morgenröcke

Moiré
Pressglanzeffekt bei Rips aus Naturseide oder Chemiefasern durch Pressen von zwei
übereinanderliegender Stofflagen, Imitat des "echten Moiré" durch Prägen mit gravierten Walzen.
Verwendung: festliche Kleidung, Dekorationsstoffe, Futterstoffe

Musselin
Feines, wenig dichtes leinwandbindiges Gewebe aus Wolle oder Baumwolle.
Verwendung: Kleider, Blusen

N

Nadelfilz
Faserverbundstoff aus beliebigen Fasern, mechanisch verfestigt durch Einstechen spezieller Nadeln,
zusätzliche Verfestigung durch Bindemittel, durch Erhitzen und Anschmelzen der Fasern möglich.
Verwendung: Teppichboden

Nadelstreifen
Kammgarngewebe mit ein oder zwei ungefärbten oder kontrastierenden Kettfäden
Verwendung: Anzüge, Kostüme

Nessel
Der Begriff Nesseltuch, kurz Nessel, bezeichnet ursprünglich einen aus den Fasern der Brennnessel hergestellten Stoff. Heutzutage wird unter Nessel bzw. Nesseltuch oder Baumwollnessel auch ein grobes, ungebleichtes und ungefärbtes leinwandbindiges Tuch aus Baumwolle verstanden

Nickistoff
Maschenstoff mit zusätzlichen aufgeschnittenen, geschorenen Polschlingen
Verwendung: Freizeit- und Sportbekleidung, Schlafanzüge, Hausanzüge

O

Organdy
Feines, durch Natronlauge transparentes, steifes Gewebe in Leinwandbindung
Verwendung: Kleider, Blusen

Organic Cotton
Organic Cotton (Bio-Baumwolle) wird in der Regel als Baumwolle verstanden und ist in subtropischen Ländern wie der Türkei, China, USA aus nicht gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut, also ohne die Verwendung von synthetischen Chemikalien in der Landwirtschaft, wie Düngemittel oder Pestizide angebaut werden. Die Produktion fördert und verbessert die biologische Vielfalt und die biologische Kreisläufe.

Organza
Transparentes, steifes Gewebe aus hart gedrehten Naturseiden- oder Chemiefasergarnen.
Verwendung: Blusen, Dekorationen

OEKO-TEX® Standard 100
Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen.

Kriterien
Die Schadstoffprüfungen umfassen:
• gesetzlich verbotene Substanzen
• gesetzlich reglementierte Substanzen
• bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien)
• sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge
In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus.

Zertifizierung
Voraussetzung für die Zertifizierung textiler Produkte nach OEKO-TEX® Standard 100 ist, dass sämtliche Bestandteile eines Artikels ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen – neben dem Oberstoff also beispielsweise auch die Nähgarne, Einlagen, Drucke etc. sowie nicht-textiles Zubehör wie Knöpfe, Reißverschlüsse, Nieten usw.

P

Panama
Baumwolle- oder Chemiefaserstoff in Panamabindung
Verwendung: Sporthemden, Sommerkleidung

Pepita
Sammelbezeichnung für Woll- und Baumwollstoffe oder Mischungen im
typischen Pepitamuster. Verwendung: Anzüge, Kostüme, Röcke, Mäntel

Pfeffer und Salz (Salt & Pepper)
Kammgarn mit schwarz/weiß oder grau/weißer Kleinmusterung. Verwendung: Anzüge

Pikee
Doppelgewebe mit Füllschuss zwischen dem Untergewebe mit einer Muster
bildenden straff gespannten Steppkette, die reliefartig in das Obergewebe
einbindet und dem glatten leinwandbindigen Obergewebe.
Verwendung: Kleider, Blusen, Kinderwäsche

Plissee
Kleine, regelmäßige Falten, entweder durch Hitzeeinwirkung bei synthetischen
Chemiefasern hergestellt oder durch Weben oder Wirken gewonnen.
Verwendung: Kleider, Röcke

Plüsch
Allgemeinbezeichnung für hochflorige Samte
Verwendung: Mäntel, Möbelbezüge, Plüschtiere

Pongé
Leinwandbindiges Baumwoll- oder Chemiefasergewebe mit leicht rips-
artigem Charakter durch Verwendung eines dickeren Schussfadens.
Verwendung: Tücher, Blusen, Futter

Popeline
Leinwandbindiges Baumwoll- oder Chemiefasergewebe mit leicht rips-
artigem Charakter durch Verwendung eines dickeren Schussfadens.
Verwendung: Kleider, Blusen, Mäntel, Jacken

pflegeleicht
Damit wird die Materialzusammensetzung eines meißt aus synthetischen Fasern bestehenden Stoffes beschrieben, der sich leicht reinigen und behandeln läßt.

R

Rippensamt
Cordsamt, Manchester, Genuacord. Sammelbezeichnung für
gerippten Samt. Verwendung: Kleider, Anzüge, Hosen, Polstermöbelstoffe

Rips
Allgemeinbezeichnung für Gewebe mit Längs- oder Querrippen, die
durch eine Abwandlung der Leinwandbindung oder dickere Schuss-
oder Kettfäden entstehen. Verwendung: Kleider, Blusen, Dekorationsstoffe

Rapport
Kleinstmögliche Bindungs- oder Mustereinheit. Das Musterfeld (der Rapport) wird in regelmässigen Abständen, die immer die gleiche Länge haben, über den ganzen Stoff wiederholt. Bsp: Ein Rapport = 80 cm. Nach 80 cm wiederholt sich das Muster bzw. der Bindungsabschnitt erneut.

GOTS-Zertifikat
Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.

Nur Textilprodukte, die mindestens aus 70% biologisch erzeugten Naturfasern bestehen, können gemäß GOTS zertifiziert werden. Alle chemischen Zusätze, wie z. B. Farbstoffe und Hilfsmittel, müssen bestimmte umweltrelevante und toxikologische Kriterien erfüllen. Auch die Verwendung von Accessoires ist unter ökologischen Aspekten eingeschränkt. Eine funktionelle Abwasserkläranlage ist für alle Betriebsstätte, die im Bereich Nassveredlung tätig sind, vorgeschrieben. Alle Verarbeitungsbetriebe müssen soziale Mindestkriterien erfüllen.

S

Samt
Leinwand- oder köperbindiges Gewebe mit Flordecke.
Verwendung: Kleider, Besatz, Dekorationsstoffe

Satin
Meistens fünfbindiger Atlas aus Viskose-Filamentgarnen.
Verwendung: Futter für schwere Mäntel und Pelzwaren

Schottenstoff
Köperbindiger wollhaltiger Stoff mit typischem mehrfarbigen Karomuster
nach schottischem Vorbild, auch für andere Flächentechniken und
Bindungen verwendbar. Verwendung: Damen- und Herrenoberbekleidung,
Heimtextilien, Decken

Seersucker
Waschfester Kreppeffekt durch unterschiedliche Kettfadenspannungen oder
durch schrumpfende Garne, Blasenstruktur in Kettrichtung ist auch durch
Nachbehandlung mit Natronlauge hervorzurufen.
Verwendung: Bettwäsche, Oberhemden, Blusen

Seide
Seide ist eine feine Textilfaser, die aus den Kokons der Seidenraupe, der Larve des Seidenspinners, gewonnen wird. Sie ist die einzige in der Natur vorkommende textile Endlos-Faser. Sie kommt ursprünglich wohl aus China und war eine wichtige Handelsware, die über die Seidenstraße nach Europa transportiert wurde; auch heute wird der Hauptanteil in China produziert, Japan und Indien sind weitere wichtige Erzeugerländer. (Quelle Wikipedia Enzyklopädie)

Shantung
Grobe, ungleichmäßige leinwandbindige Seide des Tussahspinners mit
häufig unterschiedlichen Farben in Kette und Schuss.
Verwendung: festliche Kleider, Blusen, Dekorationsstoffe

Stichelhaar
Stoffe mit eingearbeiteten weißen Grobgarnen aus Natur- oder Chemiefasern.
Verwendung: Kleider, Polstermöbelbezugsstoffe

Streichgarn
Stoffe aus Wolle oder anderen kurzen Fasern, im Streichgarnspinnverfahren
hergestellt. Verwendung: Anzüge, Mäntel, Kostüme, Kleider

Sweatshirt-Stoff
Maschenstoff mit zusätzlicher angerauter Futterlegung.
Verwendung: Sweat-Shirt, Jogginganzüge, Winterunterwäsche

T

Taft
Dichtes, meist steifes leinwandbindiges Gewebe aus Naturseide oder
Chemiefaserfilamenten mit feinen Kett- und etwas dickeren Schussfäden.
Verwendung: festliche Kleider, Futterstoffe, Schirmstoffe

Tencel
Tencel-Fasern weisen eine hohe Trocken- und Nassfestigkeit auf, sind weich und
absorbieren Feuchtigkeit sehr gut. Daraus hergestellte Textilien weisen einen glatten
und kühlen Griff mit fließendem Fall auf, haben eine geringe Knitterneigung und
können gewaschen und chemisch gereinigt werden.

Tuch
Leinwandbindiges Streichgarngewebe mit filzartiger Oberfläche
durch Walken und Rauen. Verwendung: Kleider, Anzüge, Mäntel, Uniformen

Tüll
Als Tüll bezeichnet man ein netzartiges Gewebe. Die netzartige Struktur entsteht, indem man beim Weben je zwei beisammenliegende Kettfäden nach jedem Einschuss verdreht. Dadurch kann der neue Schussfaden nicht ganz an den vorhergehenden Schussfaden angeschlagen werden, da sich die Kettfäden dazwischen kreuzen. Die Kettfäden können entweder abwechselnd nach rechts und nach links oder immer in dieselbe Richtung gedreht werden.Tüll wird aus Garnen verschiedener Feinheit gewebt und kommt glatt und einfach oder gestreift, gemustert, in Seide broschiert oder auch auf weißem oder schwarzem Grund mit bunten Blumen gestickt vor. Der Begriff Tüll leitet sich von der französischen Stadt/Region Tulle ab, welche im 19. Jh. für derartige Gewebe bekannt war. Da Tüll halbdurchsichtig ist, wird es für Gardinen und Unterwäsche eingesetzt.

Tweed
Grobfädiges Streichgarngewebe mit kleinen Farbeffekten.
Verwendung: Kleider, Anzüge, Röcke, Kostüme, Mäntel

Twill
Feine köperbindige Ware mit seidigem oder wolligem Charakter.
Verwendung: Kleider, Blusen, Futterstoff

U

uni
Damit wird die Farbe eines Stoffes beschrieben, der nur in einem Farbton gehalten ist.

V

Viskose
Viskosefasern, kurz Viskose oder Zellwolle, sind Chemiefasern (Regeneratfasern), die vom Grundstoff Zellulose ausgehend, über das Viskoseverfahren industriell hergestellt werden. Die chemische Zusammensetzung der Viskosefasern gleicht der von Baumwolle. Auch die typische Faserfeinheit (etwa 10 bis 15 µm Durchmesser) und Faserlänge (etwa 40 mm) sind ähnlich der von Baumwolle. Für die Textilindustrie wird Viskose zu einem Endlosfaden versponnen. Durch die Bearbeitung der Zellulose im Viskoseverfahren können – im Gegensatz zum Naturprodukt Baumwolle – die Charakteristika der Faser (Farbe, glänzendes oder mattiertes Aussehen, Faserlänge, -dicke und -querschnitt) variiert werden. Viskose ist eine natürliche Kunstfaser, im Gegensatz zu bekannten synthetischen Kunstfasern wie beispielsweise Polyester oder Polyacryl.

Vlieseline®
Faservlies aus Spinnfasern mit und ohne Haftmassenbeschichtung
als Fixiereinlage. Verwendung: Gewebe- und Bügeleinlagen

Voile
Leichtes, schleierartiges Gewebe aus glatten, hoch gedrehten Garnen
in loser Leinwandbindung. Verwendung: Kleider, Blusen, Dekorationsstoffe

W

Waschsamt
Waschbarer, besonders kurzfloriger, weicher Rippensamt.
Verwendung: Kleider, Babykleidung

Wollvelours
Beidseitig gerautes Streichgarn in Köper- oder Leinwandbindung.
Verwendung: Mäntel, Kostüme, Anzüge

Quellen:

- Wikipedia Enzyklopädie
- Von der Faser zum Stoff

© alfatex web-shop

zum Seitenanfang

je Meter 8,90 €
je Meter 1,50 €